Hörsysteme

Moderne Hörsysteme sind technische Meierwerke und hochfunktionale Minicomputer. Mit zahlreichen Funktionen können sie Hörsystemträgern das Leben weit mehr erleichtern als "nur" den Hörverlust auszugleichen. Längst sind sie komfortable und smarte digitale Begleiter. Mit Bluetooth verbinden sie sich mit dem Smartphone und anderen digitalen Endgeräten. Telefonieren über das Hörsystem, Simultanübersetzung direkt in das Ohr über das Hörsystem - alles ist inzwischen denkbar und möglich.

Jedoch steht am Anfang immer erst die sorgfältige Auswahl des passenden Hörsystems - seine technische Konzeption muss zu den Bedürfnissen und Wünschen des Trägers passen. Ein Sportler hat andere Wünsche als eine Souffleuse beim Theater. Ein Kind hat ganz andere Bedürfnisse als sein großer Bruder, der in mindestens drei Bands spielt. Das ist der Grund für das vielfältige Angebot an Hörgeräten der Hersteller.


Nicht gut Hören zu können, bedeutet, nicht mehr zu verstehen. Das Sprachverstehen lässt sofort nach, oft unbemerkt, weil das Gehirn einiges noch ausgleicht. Aber was verloren ist, muss mit Hörsystemen erst wieder gelernt werden. Dass das Piepsen beispielsweise Vogelstimmen sind, dass das Tonchaos eigentlich wunderschöne Musik ist.

Schwerhörige verstehen einen oft besser, wenn man sie während des Gesprächs anschaut. Denn nicht selten haben sie sich bereits angewöhnt, von den Lippen zu lesen. Bei einem Hörverlust verliert man mit den Tönen auch Buchstaben, die in diesen Tonhöhen gesprochen werden. Oft kann man aber noch an den Lippen ablesen, ob „Haus“ oder „Maus“ gemeint war. Sehr oft bemerken die Betroffenen selbst gar nicht, dass sie Lippen lesen. Und erst Angehörige oder Bekannte machen sie darauf aufmerksam.

Höchste Zeit, einen Hörtest zu machen. Mit Hörsystemen können die Hörakustiker die Schwerhörigkeit sehr gut ausgleichen. Ist bereits vieles verlernt, trainieren sie mit den Schwerhörigen das richtige Verstehen von Sprachen und Tönen wieder.

Die heutigen Hörsysteme sind volldigital und bieten mehrere Programme an, um sich auf die verschiedenen Hörsituationen des Hörsystemträgers einzustellen. Geht er gerne in Konzerte oder segelt er gerne, ist er bei Wind und Wetter draußen unterwegs oder eher im Museum? Windgeräusche  und Störgeräusche können immer besser unterdrückt werden und aus allem Umgebungsgeräuschen Sprache herausgefiltert werden. Hörsystemträger können damit wieder voll am sozialen Leben teilnehmen und gewinnen ein großes Stück Lebensqualität.

Das Leben mit einem Hörsystem wird Ihnen wieder eine neue Fülle an Wahrnehmungen bescheren. Sie können problemlos den Gesprächen Ihrer Umgebung lauschen und sich - befreit vom Stress durch schlechtes Hören - wieder aktiv beteiligen.

Trotzdem werden die ersten "Gehversuche" mit neuem Hörsystem nicht ganz unproblematisch sein. So paradox es klingt – Sie hören zuviel. Vieles stört Sie jetzt, was vorher einfach weg war, das Knistern der Zeitung, das Scheppern der Teller und vieles mehr. Durch diese Zeit begleitet Sie der Hörakustiker. Nach Ihren Erfahrungen und Wünschen wird er das Hörsystem immer wieder nachstellen, bis Sie die Welt so hören, wie Sie es möchten. Wichtig ist jedoch das ständige Tragen der Hörsysteme. Das Gehirn muss das Hören, Verstehen und Filtern von Geräuschen erst wieder trainieren, eventuell sogar, wurde der Hörverlust lange Zeit nicht versorgt, neu lernen. Ein gesundes Gehör hat gelernt, wichtiges von unwichtigem zu trennen und zu filtern. Es erkennt die Geräusche und kann sie "verstehen". Das Piepsen als Vogelgesang ekennen, das Kratzen als Rascheln der Zeitung... ein hörentwöhntes Gehirn muss es trainieren. Hörakustiker bieten dazu spezielles Hörtraining an.


Auch beim Umgang mit anderen technischen Helfern des Alltags werden Sie sich auf Ihren neuen Begleiter und seine Bedürfnisse und Empfindlichkeiten einstellen. Das beginnt beim Telefonieren und Fernsehen und endet beim Wecker. Neben den Hörsystemen gibt es noch viele weitere Hörlösungen, die Sie in Ihrem Alltag unterstützen können. Hörakustiker beraten dazu und können mit Ihnen gemeinsam die Lösungen finden, die Sie am besten unterstützen. Ist Ihr Wecker nicht mehr laut genug, kann ein Lichtwecker helfen, weil Sie ohne Ihren kleinen Helfer im Ohr schlafen sollten. Lichtsignalanlagen bringen Sicherheit in die eigenen vier Wände, wenn akustische Signale nicht mehr ausreichen. Fragen Sie am besten beim Hörakustiker vor Ort nach.


Wieder gut hören dank Hörsystemen

Lässt die Hörfähigkeit nach, können volldigitale Hörsysteme helfen, den Hörverlust auszugleichen und das Hörerlebnis wiederherzustellen.

Die High-Tech-Systeme werden durch einen Hörakustiker an den individuellen Hörverlust und die Bedürfnisse des Betroffenen angepasst. Sie sorgen dank mehrerer Hörprogramme und Störschallunterdrückung für ein ausgezeichnetes Hörerlebnis. Ob man ein Hörsystem benötigt, merkt man selbst oft erst als Letzter. Gewissheit bringt ein Hörtest. Hörakustiker bieten Hörtests in der Regel kostenlos und unverbindlich an.


Im-Ohr-System (schlichtes Design)

Im-Ohr-System (schlichtes Design)

Hinter-dem-Ohr-System (schlichtes Design)

Hinter-dem-Ohr-System (schlichtes Design)

Im-Ohr-Systeme (poppiges Design)

Im-Ohr-Systeme (poppiges Design)


Hinter-dem-Ohr-Systeme (poppiges Design)

Hinter-dem-Ohr-Systeme (poppiges Design)

Im-Ohr-System (Größenvergleich Knopf)

Im-Ohr-System (Größenvergleich Knopf)

Hinter-dem-Ohr-System (Größenvergleich Ohrring)

Hinter-dem-Ohr-System (Größenvergleich Ohrring)


Hinter-dem-Ohr-System (Größenvergleich Buntstift)

Hinter-dem-Ohr-System (Größenvergleich Buntstift)

Hinter-dem-Ohr-System (Größenvergleich Smarties)

Hinter-dem-Ohr-System (Größenvergleich Smarties)